"dini dastan" 09.11.2018 - 12.11.2018










































In our world nowadays which is overloaded with technological stimulation, we as human beings feel that something is missing. We both have been effected by this overload and we feel that we are loosing our sensitivity by living this corporate life. We decided to do something radical about it. We stepped out of the box and gave up our office jobs, which we had studied and paid for for a long time. It felt like our body was tired, minds overworked, emotions were confused. But meditation found us and helped us to be put on the track to clean and reorganize ourselves. In this way we realized our longing for simplicity, loving connection and sincere work of hand. On our travel through Iran we rediscovered the beauty of Gilim and Ziloo carpets. So it turned out that we started pursuing a very old form of art, without intellectually knowing it. We get a very good feeling from touching these warm materials of wool and cotton, from looking at the beautiful patterns, and from sitting and relaxing on these carpets. We studied the patterns and colors; got to know the involvement of nature which is shown  in the use of natural colors, the representation of plants, flowers, animals and mystical signs. It seems that these carpets are made to bring us closer to nature.These carpets last many decades, Ziloos even several centuries. They are originally done as a form of meditation, usually woven by women or even men who wanted to relax the busy mind. We want to pursue the art of Ziloo and Gilim and bring it here to share it with you. We are working and growing together as friends, doing something that we love. Picking the carpets that we would like to have in our house and picking the patterns that we feel connected to. A pattern and color chosen, suits a persons state of emotions and consciousness. These patterns transmit simple and loving images to sooth and relax and hopefully bring depth to the soul. We love this work because of the connection it gives us with Iran, the chance to travel there to different corners and faraway places. Our feeling is that Iran needs some loving attention, a longing for being seen, and that may be nurtured by sharing these with you. It reflects our own longing to show who we truly are. The carpet is a simple object, made with patience and care. It carries this quality of time & love into your home. 



STAY ON THE CARPET

Es gibt kein Entrinnen aus der raumgreifenden «STAY ON THE CARPET». Ein riesiger Baum steht Kopf; ein Baum des Lebens, der zu einem Baum des Todes wurde. Der Baum bildet das zentrale Objekt der VR Installation, der Baum kann über die Funktion Teleport virtuell erklettert werden und bietet neue Perspektiven auf die atemberaubenden. «STAY ON THE CARPET» wirkt wie eine Mischung aus Comic und Architektur, der virtuelle Raum erstreckt sich über mehrere Kilometer, es gibt verwirrenden Pfade, die um den Baum herum durch die bevölkerten 3D Objekte führen. Den Besuchern bleibt eine kontextbezogene Sicht des Ganzen solange verborgen, bis sie den Baum erklettert haben.
Weitere Besucher können den Weg und die Entscheide des VR Nutzers auf einem grossen Monitor mitverfolgen. Der analog gemalte Teil des Raums mutete an wie ein Schlachtfeld. Eine Ansammlung von explosivem Potenzial ruft die Tatsache der gegenwärtigen Fragestellungen ins Bewusstsein. Die Installation als Konfliktzone erzählt von einer prekären Überwältigungs- und Überforderungsmaschinerie der Gegenwart und nutzt dafür analoge und digitale Medien in Gestalt einer Installation. Zu erwandern gibt es ein wucherndes Alptraumszenario aus globalem Konsummüll, deren Inhalte sich jeder Logik entziehen. Eine Verausgabung der eingesetzten Mittel überbietet und transzendiert sich selbst in der Vernetzung von Informationen und in der Akkumulation von Assoziationen. Ein explosive Gemisch, es scheint als breche das Chaos unserer gemeinsamen Welt im permanenten Krisen- und Kriegszustand in den geschützten Raum ein und torpediere diesen, samt der Vorurteile und Gewohnheiten eines gemischten Publikums. Die VR Installation «STAY ON THE CARPET» lehrt uns nicht nur den Horror Vacui, sie führt uns an Grenzen des Fassungsvermögens, rüttelt an der Ignoranz herrschender politisch-ökonomisch-sozialer Diskurse, stellt die Scheinheiligkeit westlichen Sicherheitsdenkens, die Selbstgefälligkeit des internationalen Kunstbetriebs bloss. Radikaler Realismus, der mit unversöhnlicher Konsequenz, doch ohne Zynismus alles mit allem verknüpft – die verwendete Ästhetik der 3D Film – Werbe – und Gamewelt schafft nicht nur ein Spiegelbild dieser Welt, sondern auch deren Allegorie. Im totalen Distanzverlust der Immersion einer VR Umgebung collagiert, bildet «STAY ON THE CARPET» ein Modell des Verstehens heraus - als Anstoss zur Diskussion.






 

 





ARCHIV:

 

 intervention von chiquet vogler yang APRIL 2018

 

 

 

Der neu eröffnete Offspace 'Campus Galerie' in Brugg-Windisch zeigt in seiner ersten Ausstellung die Installation 'adrift' des Künstlerkollektivs chiquet vogler yang aus Basel. In ihrer Installation lassen chiquet vogler yang Fotos auf Holzpaletten durch den Raum treiben. Man erkennt Orte in der Nähe des Rheins in Basel. Und immer ist ein Schlauchboot zu sehen, auf dem sich eine kleine Gruppe von Menschen dicht aneinander drängt. Die Boote sind mit einer Kette an ihren Platz im öffentlichen Raum gefesselt. In der Ausstellung gruppieren sich die Bilder zu Flössen oder Inseln. Das Kollektiv hat den Streetart-Künstler rough.eq erfunden. Er soll die kleinen, aus Holz geschnitzten und farbig bemalten Objekte an verschiedenen Orten in Basel befestigt haben.

 

Impressionen Vernissage: AZ Online

 

 

 

Saaltext
Saaltext zu "adrift"
saaltext_adrift.pdf (53.52KB)
Saaltext
Saaltext zu "adrift"
saaltext_adrift.pdf (53.52KB)

 

 

 

 

 

https://wemakeit.com/projects/adrift-kunst-in-windisch/show/news

 

 

Hurra! Es ist geschafft! Mit Beiträgen von vielen Unterstützern ist das Projekt «adrift – Kunst in Windisch» von Bernhard Chiquet, Chihuny und Franziska Vogler erfolgreich finanziert worden.

 

 

 

Workshop Aktzeichnen

Beginn:

06.10.2018

Ende:

27.04.2019



                                                                                                                                                                                                                                                                            

 



Ausstellung:

Sa 10.11. 09:00 - 18:00

So 11.11. 09:00 - 16:00

Mo 12.11. 09:00 - 18:00